Sonntagshaus: Heute mit Wohnung!

Da wir vor kurzem in Stockholm waren und ich auch über Astrid Lindgren geschrieben habe, dachte ich, wir könnten zwei gute Dinge im heutigen Sonntagshaus kombinieren.

Astrid Lindgren lebte von den 1940er Jahren bis zu ihrem Tod in der Dalagatan im Stockholmer Ortsteil Vasastaden. (Ihr Zuhause ist heute ein Museum). Hier schrieb sie die meisten ihrer geliebten Geschichten und hier in Vasastaden ist auch die Residenz der Woche. Eine schöne Appartementwohnung von 1889 auf der Upplandsgatan.

Und sicher kann man die kleine Hütte von Karlsson auf dem Dach irgendwo zwischen den dicht aneinander liegenden Dächern ahnen?

Jetzt sind wir reingekommen in die Wärme und Stille vom Straßenalarm, in dieses schöne Treppenhaus.

Drei Treppen hinauf finden wir unsere Etagenwohnung von 125 Quadratmeter mit diesem edlen Wohnzimmer, mit hohen Fenstern und stilvollen Holzbekleidung. Auf der linken Seite sieht man einen schwedischen Design-Klassiker, den Jetson Stuhl von Bruno Mathsson, ein echter Traumsessel für mich.

Der Kachelofen dieser Woche ist ein echter Hammer. Ein wenig ungewöhnlich mit rotem Dekor und schön mit einer kleinen Nische für Blumen oder Kerzen.

Als ob das nicht genug wäre, gibt es einen etwas mehr Bescheidenen, aber sehr schöner im nächsten Zimmer.

Auf dem Weg hinaus passieren wir den niedlichen kleinen Korridor mit einer sehr schönen Arts & Crafts Tapete. Vielleicht ist es an der Zeit, den Picknickkorb mitzunehmen und ins nahegelegene Tegnérlunden zu gehen, wo das Märchen Mio, mein Mio beginnt? Wie auch immer, Stockholm ist teurer als alles andere in Schweden, so ungefähr 1,4 Millionen Euro muss man auf den Tisch legen, wenn man wie Astrid leben will. Hoffe, du hast einen ruhigen und angenehmen Sonntag. ♡

Eine Postkarte vom Sommer

Hej zusammen! Ich sehe, dass ihr eine tapfere Schar seid, die von Zeit zu Zeit hier vorbeischaut und vielleicht auf ein Lebenszeichen hofft. Oh, wie ich es vermisse, hier regelmäßiger zu schreiben. Aber leider hat dieses Jahr dafür keinen Platz zugelassen. Stattdessen ist die Zeit wie im Flug vergangen und heute Morgen war Frost auf den Windschutzscheiben, ich bin jedes Jahr gleich überrascht. Die Kinder sprangen mit ihren Schals und den Mützen weit über die Stirn gehüllt in die Schule. Als die Großen zwanzig vor acht gingen, war es schwarz wie die Nacht draussen und Edward wollte nur in seinem Bett bleiben und in der Bettdecke kuscheln. Ich wartete in der Küche und genoss meinen Weihnachtskaffee mit einem Geschmack von Kardamom, einem vollmundigen Aroma, der beim Brühen eine spezielle Atmosphäre im Haus verbreitet. So trotzen wir jetzt der Dunkelheit hier oben im Norden und füllen den ganzen Dezember mit Licht. Die gemütlichste Zeit des Jahres ist hier.

Aber bevor wir komplett in die Weihnachtszeit übergehen, können wir uns vielleicht ein wenig in den Sommer zurück träumen? Wir sind auch in diesem Jahr fast nirgendwohin gefahren. Aber was macht das schon, wenn man den schönsten Platz auf Erden hat?

Der Sommer 2021 war das Jahr, in dem wir endlich ein kleines Boot gekauft haben. Wir haben lange darüber nachgedacht, denn es gibt ein Bootsteg direkt an unserem Strand und eine ruhige kleine Bucht zum Herumtollen. Viele komische Szenen haben sich in diesem Sommer in den Gewässern von Orust abgespielt, als zwei völlig unerfahrene Personen versucht haben, ein Boot zu bedienen. Aber schön war es auch!

Julius Pep und Elan war total, als wir zum ersten Mal rausfuhren…

… sein kleiner Bruder war etwas skeptischer…

… aber taute auf, als wir anhielten und direkt in die warmen, weichen Sommerwellen sprangen.

Das Beste war, vom Boot direkt in ein goldenes Meer zu springen, kurz bevor die Sonne unterging. Es ist hier 22 Uhr und hat 27 Grad in der Luft und fast genauso warm im Wasser. Etwas, von dem man gerne träumt, wenn die Sonne jetzt bereits um halb drei untergeht.

Und als wir zur Hütte zurückkehren, werden wir davon empfangen. Rosa Himmel über den Wiesen. Ähnliche Bilder habe ich wahrscheinlich schon vorher gezeigt, aber es ist fast unmöglich, sie satt zu haben. ♡

Natürlich hat es auch manchmal geregnet. Dann mussten wir drinnen bleiben und mit Leben und Lust backen…

…oder einen Waldspaziergang machen mit den hohen Bäumen als Schutz. Kannst du Edward finden?

Dieses Jahr war ein sehr gutes Beerenjahr. Der ganze Wald war voll von Blaubeeren und Brombeeren, wie wir hart gearbeiteten, um sie alle zu finden. 

Die Sonne kam bald zurück und wir waren wieder am Strand. Oder übrigens, es wurde wahrscheinlich jeden Tag unabhängig vom Wetter gebadet 🙂 Dass die Kinder keine Schwimmhaut zwischen den Zehen entwickelt haben, überrascht mich aufrichtig.

Das eine oder andere Eis gab es…

Edward entdeckte, dass Schokoladeneis das Ding ist. Hier mit dem seiner Meinung nach besten Kauf des Sommers, seiner Bad-Boy-Sonnenbrille.

Ein Besuch beim Göteborger Gartenverein gehört zum Sommer. Bei diesem Bild wird mir ganz warm ums Herz, die feinsten die es gibt. ♡

Wir machten einen kleinen Ausflug zu meinem Bruder und seiner Familie in Stockholm. Hier kommt Edward in vollem Tempo und voller Vorfreude an.

Die Kinder haben eine kleine Cousine bekommen die direkt ins Niedlichkeitsgefängnis sollte, so süß ist sie…

…und es gab ein liebevolles Wiedersehen.

Wir haben die Stadt zusammen mit dem großen Kusin angeschaut. Weiche, fürsorgliche Jungs sind der Hammer.

Wir nutzten die Gelegenheit, um beim König und Silvia auf Drottningholm vorbei zu schauen…

… bevor es an der Zeit war für die Taufe der kleinen Ebba. Elisabeth nahm ihren Job als 1. Babysitterin sehr ernst…

…während die Hauptfigur es selbst sehr gelassen nahm.

Gebräunt, glücklich, weich und entspannt nach langen Sommerferien, war es an der Zeit, wieder in die kleine Stadt zu ziehen…

…muss nur noch dem letzten Frosch des Sommers tschüss sagen.

Ich hoffe es geht euch gut, wir hören uns bald wieder. ♡

Sonntagshäuser sind zurück! Hej Riddargatan 39

Also! Seht euch das mal an! Ich war im Begriff vom Bürostuhl zu fallen, als ich dieses Juwel erblickte. Ein völlig unberührtes Zuhause in Stockholms schönstem und vornehmsten Viertel, wie eine kleine Zeitkapsel aus einer anderen Welt.

Das ist, was ich spreche Hier ist etwas zum Beißen! Ich war im Begriff, vom Bürostuhl zu fallen, als ich meine Augen auf dieses Juwel bekam. Ein völlig unberührtes Haus in Stockholms schönstem Viertel, wie eine kleine Zeitkapsel aus einer anderen Welt.

Ein ganzes Leben wurde hier in dieser Wohnung gelebt, die vor über hundert Jahren für ein junges Paar und seine Haushälterin gebaut wurde.

So ungewöhnlich mit einer vollständig erhaltenen Küche aus dieser Zeit, komplett mit eingebauten Schränken und Marmorplatten.

Und wir müssen uns die kleinen Schubladen anschauen! Ich hätte mich zwar nie daran erinnert, was wo liegt, aber es hätte sich gelohnt.

Die Renovierungshetze unserer Zeit hat offensichtlich dieses Haus nicht beeinträchtigt. Überall in dieser Wohnung gibt es die schönen kleinen Details, die in Frieden altern durften.

Man sieht nicht mehr sehr oft einen Serviergang. Ein kleiner praktischer Raum zum Aufbewahren von Geschirr zwischen Esszimmer und Küche. Normalerweise wird’s abgerissen, um eine offenen Raumgestaltung zu erhalten. Huuu.

Es ist etwas sehr Filmisches an dieser Umgebung. Das nüchterne Farbschema und diese Mischung von Dingen, die nur in Häusern zu finden sind, in denen jemand lange gelebt hat.

Man fragt sich, wer die glückliche Frau mit dem Baby auf dem Bild über dem Bett war. 

Wir gehen weiter in den Speisesaal, der für neue Partys und feierliche Anlässe bereit ist…

Und danach ab ins Wohnzimmer, wo man fast die Töne des Jazz, das Klirren von Glas hören kann und den Geruch von Whisky riechen kann, nur indem man sich die Bilder anschaut.

Tradition ist ja, dass wir einen genaueren Blick auf den Kamin oder Kachelofen werfen. Diesmal eine etwas strengere Geschichte aus Marmor. Was für ein Traum zusammen mit dem Spiegel und der Skulptur! Wer hier einziehen will, muss rund 1.550.000 Euro aufbringen. Ich hoffe aufrichtig, dass diese Wohnung den richtigen Besitzer findet, der sie so wenig wie möglich ändert.

Wünsch euch einen schönen Sonntag zu Allerheiligen. ♡

Eine vollgepackte Woche

Ich sage Hej zu euch an diesem Dienstag, mit einem Bild von einem der berühmten Stockholmer Steinlöwen. Hier auf dem Blog war es gestern ein wenig still, wir kamen aus der Hauptstadt nach Hause und sowohl die Kinder als auch ich schienen Jetlag zu haben. Ein bisschen zu wenig Schlaf und vielleicht ein Virus, das sich hier zu Hause herumschleicht. Ich wollte heute einfach reinschauen und Hallo sagen, es macht so viel Spaß, dass immer mehr Leute hier her finden! Jeder Besucher und jedes Klicken auf das Herz macht mich so glücklich. Das gibt mir Lust und den Willen mehr und mehr so lustigen, nachdenklichen und interessanten Inhalt wie möglich zu produzieren. Danke!

Diese Woche erhaltet ihr mehr Tipps und Berichte von unserer Reise nach Stockholm, also haltet ab morgen hier Ausschau. Ich habe auch die Ehre erhalten, als Gastbloggerin auf einer größeren Seite zu schreiben, aber mehr darüber, wenn der Text da draußen ist. Diese Woche beginnt auch die Renovierung unseres Ferienhauses in Orust, hoffe, dass du uns auf dem Weg zu einem funktionierenden Ferienhaus begleiten möchtest? Schließlich werfen wir noch ein paar gute Rezepte rein, ein wenig Auktionsinspiration und vielleicht einen Text über eine brennendes Thema, das in meinem Computer ist und auf den richtigen Zeitpunkt für die Veröffentlichung wartet. Damit wünsche ich dir eine wirklich schöne Woche. ♡

Aktuell