Folgt mit bei Frau Schwedens Licht-Kalender

Jetzt beginnt der Countdown zur gemütlichsten Zeit des Jahres! Auch wenn Weihnachten in diesem Jahr anders sein wird, werde ich dafür sorgen, dass es für meine Lieben mindestens so schön und fein wird wie sonst. Wenn es eine Sache gibt, die mir diese Pandemie angetan hat, dann ist es, das Licht auf das zu richte, was wirklich wichtig ist. Weg vom Konsum und Stress und hin zum einfachen, nahen. Weihnachten bei uns sollte herzlich, warm und tröstend sein. Ein paar ausgewählte Geschenke, die leckersten Pralinen, einfache, natürliche Dekorationen und weg mit allem das zerbricht und splittert. Zusammensein ist das was zählt und das hören können wonach sich das Herz sehnt.

Dezember ist in der Regel gefüllt mit wunderbaren Aktivitäten: Weihnachtsfeiern, Luciafest, Abschlussveranstaltungen und Partys. Dieses Jahr verpassen wir all das, aber vielleicht bekommen wir etwas anderes? Ich werde mich zumindest auf die Ruhe und das Helle konzentrieren und hoffe, dass ihr mitkommen wollt! Ich habe nämlich einen Adventskalender vorbereitet, Frau Schwedens Licht-Kalender, in dem jedes Fensterchen bis Heiligabend etwas enthält, das dir selbst oder einem Mitmenschen Freude oder Liebe bringt.

Morgen öffnen wir das erste Fensterchen! Verspreche mir, dass du reinschaust. ♡

10 Highlights für die Tiere in den 10er Jahren

In der Zukunft werden wir die Behandlung von Tieren durch unsere postmoderne Gesellschaft als eine große Schande ansehen, davon bin ich überzeugt. Die Sklaverei unserer Zeit. Fleisch, das früher ein gewaltiger Luxus war, sieht man heute als absolut normal an und es wird viel und oft konsumiert. Wir leben nicht in der Ungewissheit über die Lebensbedingungen der Tiere in großen Massenproduktionen. Alle haben Bilder von den riesigen „Fabriken“ gesehen, in denen die Tiere gehalten werden. Wo ihnen jede Form von Würde vorenthalten wird und wo sie nur existieren, um so schnell und effektiv wie möglich zu Koteletts oder Filets umgewandelt zu werden. Ich denke, die große Mehrheit scheut diese Bilder. Es tut uns weh zu sehen, wie andere fühlende Lebewesen völlig ohne Respekt behandelt werden. Aber anscheinend nicht genug, um dem ein Ende zu bereiten. Es fühlt sich schwer an daran zu denken, aber es gibt Licht im Dunkeln. Vegetarische und vegane Ernährung wird immer mehr normalisiert und die Möglichkeiten für diejenigen, die weniger Fleisch oder darauf verzichten wollen, nehmen zu. Hier kommen zehn gute Neuigkeiten für die Tiere, aus dem vergangen Jahrzehnt, nämlich:

1. Dass die Käfighaltung von Hühnern weiter abnimmt: Zum ersten Mal in der Neuzeit gibt es in Schweden weniger als eine Million Hühner, die in Käfigen gehalten werden. Mehr als 65 schwedische Unternehmen haben sich gegen Eier entschieden die von Hühnern kommen die es am schlimmsten haben.

2. Dass das schwedische Parlament ein Verbot des sexuellen Missbrauchs von Tieren eingeführt hat.

3. Dass Lex Maja im April 2019 Realität wurde. Das ist ein Gesetz das es Gesundheitsfachleuten (Pflegepersonal) erlaubt, die Schweigepflicht zu verletzen, wenn sie vermuten, dass ein Tier in Schwierigkeiten ist oder nicht artgerecht gehalten wird.

4. Dass Elefanten und Seelöwen in Zirkussen in Schweden verboten wurden.

5. Dass der schwedische Landwirtschaftsrat ein Kompetenzzentrum eröffnete, mit dem Ziel, die Zahl der Tiere, die für Tierversuche ausgesetzt werden, zu reduzieren.

6. Dass die Kastration ohne Betäubung von Schweinen ab dem 1. Januar 2016 in Schweden verboten ist.

7. Dass die EU ein Handelsverbot für tiergeprüfte Kosmetika eingeführt hat.

8. Dass mehr als die Hälfte der schwedischen Gemeinden am Ende des Jahrzehnts auf der „Pang-Liste“ stehen, eine Liste von Gemeinden, die sich der Verwendung von Feuerwerkskörpern enthalten oder diese einschränken.

9. Dass mehr als 750 Unternehmen dem „Fur Free Retailer Program“ beigetreten sind, oder der pelzfreien Liste, wie es in Schweden genannt wird.

10. Dass die Bürgerinitiative „End the Cage Age“ mehr als 1,5 Millionen Unterschriften gesammelt hat, eine der größten Kraftansammlungen für Nutztiere in Europa überhaupt.

(Quelle: Djurens Rätt, Schweden.)

Hoffe auf viele mehr gute Neuigkeiten in den 2020er Jahren für die Tiere! Alles andere wäre völlig undenkbar, oder?

Wanderungen auf historischem Land

Jetzt sind wir zurück in der täglichen Routine, die Kinder sind in der Schule und ich bin wieder in meinem kleinen Büro. Lange Wochenende, Ferien und Feste zu Ehren, aber ich liebe den Alltag. Und zum Glück ist es so, denn diese Tage gibt es soviel mehr. Lange gemeinsame Ferien können, hm, eine Herausforderung sein, mit allen Kindern und ihren unterschiedlichen Wünschen und Bedürfnissen. Wir haben herausgefunden, dass wir morgens so schnell wie möglich raus müssen um die Kinder physisch zu aktivieren, dann fließt der Tag besser.

Jenseits unseres kleinen Dorfplatzes befindet sich ein Hügel, mit einem Wanderweg rundum. Der ist genau das Richtige auch für Edwards kleine Beine. Das ganze Wetter, das hässlich und grau in der Stadt ist, wird schön in der Natur, finde ich. Die Natur kann nie hässlich sein, sie existiert einfach. Genau an diesem Tag, gleicht sie einem fließenden Aquarell.

Edward testete ob die Stiefel das Verkaufsversprechen wasserdicht einhalten.

Im 17. Jahrhundert lag unsere kleine Stadt auf diesem Hügel, und unter diesen moosigen Hügeln kocht es von Geschichte. 1658 begann ein Umzug der gesamten Stadt an seinen heutigen Standort. Um den Umzug vorwärts zu treiben hat man große Teile der Stadt einfach niedergebrannt. Doch gibt es immer noch die prächtige Festung aus dem 14. Jahrhundert, die hinter den Bäumen hervor schaut.

Wir haben weitergekämpft mit unseren Wanderungen und Spaziergängen. Am nächsten Tag schien endlich wieder mal die Sonne, zum ersten Mal seit Wochen fühlte es sich an. Gestern, als wir zur Schule gingen, sagte Julius: Endlich fängt die Schule an, keine Spaziergänge und keine Flohmärkte mehr die ganzen Tage. ♡

#19: Zeit für ein Lesefenster

Das heutige Fenster enthält etwas am beruhigendsten, das ich kenne:

Lese jemandem vor.

Wenn du deinem Kind regelmäßig vorliest, verschaffst du ihm einen großen Vorsprung. Ein Kind, dem man in seiner Kindheit vorgelesen hat, hat im Alter von 17 Jahren ein Vokabular von etwa 50.000 Wörtern, im Vergleich zu 15.000 Wörtern für das Kind, das es nicht hat. Ein haarsträubender Unterschied also. Ich fand es eine so schöne Zeit mit den Kindern, jeden Abend, wenn ich für sie las. Da sie jetzt aber selbst lesen können, gibt es weniger Möglichkeiten dazu, was ich gerne ändern würde. Ich denke, wir können uns vor dem Schlafengehen eine Weile vorlesen, weil es so beruhigend und schön ist, sich auf etwas anderes als den Fernseher zu beschränken.

Es sind nicht nur Kinder, die es lieben dem Lesen zuzuhören. Als Mario gerade nach Schweden gekommen war, las er mir abends oft vor, um sein Schwedisch zu trainieren. Es war wahrscheinlich meine absolute Lieblingsmethode, um einzuschlafen, seine (damals) ein wenig seltsam ausgesprochenes, zaghaftes Schwedisch, das mich in den Schlaf wiegte.

Für wen kannst du heute Abend lesen? ♡

#17: Have a nice day

Ich las ein Interview mit dem amerikanischen Schauspieler Tom Hanks. Zu Beginn seiner Karriere, als er sein erstes großes Honorar erhielt, dachte er darüber nach was er mit all dem Geld machen sollte. Eines Tages hat er eine große Summe vom Konto abgehoben (ich glaube, es waren Zehntausende von Euro) und sie in einen Umschlag gesteckt und schrieb „Have a nice day“ darauf. Dann legte er das Kuvert auf die nächste Parkbank und ging davon.
Die heutige Herausforderung ist davon inspiriert:

Hinterlasse ein Buch, wo es jemand finden kann.

Jetzt kann ich ein bisschen parteiisch sein, weil ich mit Büchern arbeite, aber ein gut geschriebenes Buch ist sicherlich eines der schönsten Geschenke, die man machen kann? Ich werde das beste Buch nehmen, das ich diese Jahr gelesen habe, packe es ein und lege es an einen öffentlichen Platz, mit einem kleinen Gruß dazu. Ein bisschen wie Toms Kuvert, nur in einer viel kleineren Skala.

Hast du irgendein Buch, das ein(e) Fremde(r) bekommen sollte? ♡

Elisabeths Schachbrettkekse

0

Einige haben nach dem Rezept für die Schachbrettkekse gefragt, die die Kinder und ich vor einer Woche gebacken haben, hier kommt es. Kindisch einfach und schnell gebacken und besonders lustig, wenn du, so wie ich eine kleine Schachliebhaberin zu Hause hast. ♡

Zutaten:
– 125 g Butter
– 1/2 dl Zucker
– 2 1/2 dl Weizenmehl (2,5 dl entspricht 150 g)

Für den hellem Teig:
– 2 TL Vanillezucker

Für den dunklen Teig:
– 1 EL Kakao

Zubereitung:

  • Butter, Zucker und Mehl schnell zu einem Teig vermischen, vorzugsweise in einer Küchenmaschine.
  • Teile den Teig in zwei gleiche Teile. Vanillezucker in die eine Teighälfte und Kakao in die anderen mischen.
  • Teile sowohl den hellen als auch den dunklen Teig in zwei Teile. Rolle den Teig auf eine Länge von ca. 30 cm aus. Drücke und forme die Rollen vierkantig.
  • Lege die vier Längen zusammen, eine helle und eine dunkle ganz unten und ein dunkle und eine helle ganz oben, so dass sie ein Gittermuster bilden. Stelle alles für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank, damit es einfacher zu schneiden ist.
  • Den Ofen auf 200 °C vorheizen.
  • Die Form in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Die Kekse in der Mitte des Ofens für ca. 10 Minuten backen. Auf einem Gitterrost abkühlen lassen und genießen.

Historische Frauen: Elsa Beskow

Viel mehr als eine Märchentante

Elsa Beskow (1874-1953) ist eine der größten Kinderbuchautorinnen und Illustratorinnen Schwedens. Elsa wurde in Stockholm in einer Familie geboren, bestehend aus Mutter, Vater, Bruder und vier Schwestern. Als sie fünfzehn Jahre alt war, starb der Vater und die Familie zog bei den unverheirateten Geschwistern der Mutter ein: zwei Tanten und ein Onkel. Die neue, etwas exzentrische Familienkonstellation beeinflusste ihre bevorstehende Autorschaft.

Ihre Geschichten werden von wohlerzogenen Kindern in idyllischen Umgebungen bevölkert, mit Blumen und Blättern auf wunderschönen Sommerwiesen, alles im besten Jugendstil. Oberflächlich betrachtet mögen sie wie moralische und korrekte Geschichten erscheinen. Aber Elsa war keine süße Märchentante, sondern radikal für ihre Zeit – sie forderte sowohl die Kirche als auch das Schulsystem heraus. Sie hat sogar die Kernfamilie hinterfragt. Ihre eigene Erziehung, die voll von starken Frauen war, inspirierte sie für die Bücher von Tante Braun, Tante Grün und Tante Lila.

Sie hatte wirklich die Fähigkeit, ihren Charakteren Charakter zu verleihen. Schau dir doch einfach den snobistischen Stil der Erdbeeren gegenüber der Familie der kleinen Walderdbeeren an! Elsa Beskow schrieb und zeichnete aus der Perspektive der Kinder und ließ die Erwachsenen in Spiel und Phantasie als Gleichberechtigte auftreten. Viele Menschen sahen wahrscheinlich nicht, dass sie immer die Partei der Kinder ergriff und dass die strenge Erwachsenenwelt, die sie beschreibt, kein Ideal war, sondern Vertreter der alten autoritären Ordnung, aus der sich Elsa entfernen wollte. Selbst wurde sie Mutter von sechs Jungen und arbeitete zu Hause mit den Kindern um sie herum. Ich denke meistens an sie, wenn ich es schwierig finde, Texte aus mir herauszuholen, wo ich in Ruhe in meinem kleinen Büro sitze.

Elsa (in der Mitte) während der Verfilmung von Tante Braun, Tante Grün und Tante Lila.

Sie hörte nie auf zu erzählen und zu zeichnen, sondern fand eine Art Rhythmus mit abwechselnd einem Kind und einem Buch alle zwei Jahre(!). Ich habe jedes einzelne ihrer Bücher für meine Kinder gelesen. Über hundert Jahre später sind ihre Bücher sowohl ein schönes Porträt eines vergangenen Schwedens als auch nachdenklich und unterhaltsam für Große und Kleine.

#9: Schalte den Bildschirm aus, schalte alles aus, was dich zersplittert und dein Herz kalt macht

Das heutige Fenster birgt eine echte Herausforderung:

Habe einen bildschirmfreien Abend.

Normalerweise landen wir auf der Couch vor dem Fernseher, wenn die Kinder eingeschlafen sind. Manchmal auch mit dem Handy oder im schlimmsten Fall dem Computer zusätzlich. Und natürlich ist es toll, in eine gut gemachte TV-Serie zu entfliehen und sich für eine Weile zu entspannen. Es gibt ja so viele gut produzierte Sendungen da draußen. Irgendwie hat der Fernseher das uralte Lagerfeuer ersetzt, etwas, um sich rundherum zu versammeln und gemeinsam an einer Geschichte zuzuhören. Aber wenn wir gleichzeitig, jeder für sich, die Arbeits-E-Mails liest oder Lebensmittel einkauft, wird es einfach ein bisschen … zersplittert.

Warum also nicht alle Bildschirme für einen Abend ausschalten? Kerzen anzünden, Brettspiele spielen, Tee trinken und ohne Ablenkungen miteinander reden. Lass dein Herz warm werden. ♡

Die erste Juniwoche in Bildern

Die Welt steht in Flammen, sowohl mit der Pandemie als auch mit dem verzweifelten Kampf gegen Rassismus und für etwas so Grundlegendes wie das Recht zu leben. Wir diskutieren natürlich das was geschieht, versuchen es zu verstehen und den Kinder zu erklären. Wie privilegiert wir sind, wir, die mit dem offensichtlichen Recht zum Existieren geboren wurden und die selten oder vielleicht nie mit Skepsis und Misstrauen begegnet werden, von Menschen die wir nicht kennen, einfach weil wir aussehen wie wir aussehen. Die Kinder hinterfragen das alles sehr. Sie haben Freunde aus der ganzen Welt, wäre einer von ihnen weniger wert? Es ist ein absurder Gedanke, den sie nie zuvor gedacht haben.

Gleichzeitig geht unser tuckerndes Leben im Kleinen hier in der Kleinstadt weiter. Es war eine Woche mit warmem Sommerwetter und wir haben uns die Zeit genommen, nach der Schule zu unserem kleinen Badesee zu fahren. Zu dieser Jahreszeit bekommen wir so viele Extrastunden hier oben, die Sonne will nie untergehen und alles ist möglich. Ich habe eine Pie gebacken, die wir mitgebracht haben, und das Abendessen wurde mit einem glitzernden Sommersee als Kulisse eingenommen.

Edward, der zuvor sehr abwartend auf Wasser reagiert hatte, genoss es, in das laue Wasser zu tauchen. Es war so viel wärmer als im Meer auf Orust, er hatte sogar Zeit, über andere Dinge nachzudenken, wie zum Beispiel ob der Schnuller fließen kann.

Mir ist sogar etwas gelungen, was ich für unmöglich hielt. Nämlich, mein Kleinster bekam ich zum Friseur. Ich habe bis aufs Letzte gewartet, um seine langen Haare zu schneiden, weil es doch so niedlich mit lockigen Jungs ist. Aber zuletzt war es vor allem ein verworrenes Vogelnest, das nie ausgekämmt werden konnte. Er war traurig, direkt als wir in den Salon kamen, aber mit Hilfe von Pippi im Handy und dass Elisabeth ihm ständig Schokoladenpralinen fütterte, so gelang es uns. Und er wurde so niedlich und plötzlich so groß.

Danach gingen wir zu seinem Lieblingsplatz und schauten uns die Lämmer an. Den ganzen Tag sah er mich von Zeit zu Zeit an und sagte „Haar schneiden“ oder „Friseur“, als ob er verarbeiten würde, was er durchgemacht hatte. Im Kindergarten am nächsten Tag fragte ein Kind in seiner Gruppe, wer der neue Junge sei.

Elisabeth hat mit ihrem Chor Abschluss gehabt und wir waren alle vor Ort, um das Konzert zu hören. Es hat etwas, mit spröden Kinderstimmen, die Lieder über den Sommer singen, die das ganze Herz erfüllt.

Sogar die schelmischen Brüder waren für einen Augenblick still und hörten zu.

Um dort zu enden, wo die Woche begann, war am vergangenen Sonntag Muttertag hier in Schweden. Mario war morgens nicht zu Hause, aber ich hörte, wie die großen Kinder schon um vor Sieben auf waren und in der Küche klapperten. Nach einer sehr langen Zeit, ging die Schlafzimmertür langsam auf und herein kamen die Kinder dieses Tablett tragend. So sorgfältig und schön arrangiert, sie hatten es sogar geschafft, guten (!) Kaffee zu brauen. Ich platzte fast vor Stolz. Edward wachte mit einem leicht überraschten Ausdruck auf, fand sich aber schnell wieder und begann, ein Geburtstagslied zu singen.

Damit wünsche ich dir einen schönen und sonnigen Freitag. ♡

Gottes Gedanke mit dem Mensch

Letzte Woche, als Elisabeth krank war und anfing sich besser zu fühlen, musste sie einen Tag mit mir ins Büro kommen. Zu sehen, wie ein Kind einen Bürotag angeht, gibt einem unbestreitbar Perspektive.

Erstmal begann sie damit, zu testen, wie sprungfähig die Sofas waren. (Ein wenig schlechter Sprung in ihnen, aber Test bestanden). Etwas, von dem ich keine Ahnung hatte, obwohl ich viele Jahre hier gearbeitet habe. Sie fuhr mit intensivem Schreiben auf der alten Schreibmaschine fort, die ich hier als Dekoration habe. Wusste gar nicht, dass sie funktionierte! Dann ging sie rasch zur Kaffeemaschine und schäumte dort eine Menge Milch im Milchschäumer. Die sie dann mit viel Zucker drauf genossen hat, mehr als zufrieden mit ihrem neu erfundenen „Rezept“.

Schließlich ging sie auf das Kopiergerät los. Zuerst kopierte sie ihre weichen Plüschtiere, dann drückte sie ihr gesamtes Gesicht auf die Glasscheibe und kopierte es in verschiedenen Posen. Ich werde diese Kopien einrahmen, als eine Erinnerung, wie lustig, lustvoll und neugierig der Mensch geboren wird. Kinder müssen Gottes Gedanke mit dem Mensch sein. Wir Erwachsenen sind für immer zu blassen Kopien degradiert.

Ven – Schönster Frühlingsausflug in Südschweden

Jetzt erhaltet ihr einen wirklich tollen Tipp, wenn ihr plant, im Frühling Südschweden zu besuchen, nämlich die Insel Ven. Sie liegt auf einem Hochplateau mitten im Meer zwischen Schweden und Dänemark und hat ein eigenes Mikroklima. Ich war dort letzten Frühling mit Julius, meiner Kusine Åsa und ihrem Sohn (der genauso alt ist wie Julius) und wir hatten so schöne Tage. Der Mai ist eine großartige Zeit, um dorthin zu fahren, weil die Rapsfelder die ganze Insel in eine leuchtend gelbe Märchenlandschaft verwandeln.

Wir fuhren mit dem Zug von Göteborg nach Landskrona und nahmen dann die Fähre, die etwa 30 Minuten dauert, zur Insel.

Zwei erwartungsvolle Jungs kommen am Hafen in Bäckviken an. Direkt neben dem Halteplatz der Fähre befindet sich Hvens Glassfabrik, Vens Eisfabrik mit herrlichem Eis. (Julius träumt immer noch von ihrem Papaya-Eis.)

Nachdem wir unsere Taschen in der Herberge abgeladen hatten, lenkten wir unsere Schritte in Richtung Fahrradverleih. Fahrrad ist der absolut beste Weg, um sich auf der Insel fortzubewegen und man kan alle Arten von Fahrrädern mieten: mit Transportanhänger, Kinderstuhl oder Tandem. So kann jeder, egal in welchem Alter, dabei sein!

Ven ist bekannt für seine schönen Gärten und Åsa und ich habe mindestens tausend Ideen für unseren eigenen zuhause bekommen. Schau doch einfach wie schön! Alles liegt in bequemer Entfernung, sobald jemand müde vom Treten ist, gibt es einen Flohmarkt, ein Museum, eine Töpferwerkstatt oder ein kleines Café bei dem man Halt machen kann.

Wir radelten auch an der alten Kirche von St. Ibb vorbei, die auf das 13. Jahrhundert (!) zurückgeht. Sie bietet einen atemberaubend schönen Blick auf das Meer und ist eine beliebte Kirche für Hochzeiten.

Der schöne Steinboden und die abgenutzten Schwellen sind Augenzeuge davon, dass die eine oder andere Person im Laufe der Jahre hier ein- und ausgegangen ist.

Ven ist wirklich so ein kinderfreundlicher Ort, vielerorts gab es toll gebaute Spielplätze und der Verkehr ist kaum vorhanden. Die Jungs fragten nie nach ihren Bildschirmen, sondern taten genau das, wovon man als Elternteil träumt: rannten, sprangen, schaukelten, erfanden Fantasiespiele,…

… und versteckte sich im Rapsfeld, das so hoch war wie sie selbst.

Wir besuchten auch das Heimatmuseum Nämndmangården, das heute ein Baudenkmal ist. Der Hof gilt als typisch für Skåne (Schonen) mit den vier „Skånelängor“ (Lange Häuser), die die Hofform bilden, mit den strohbedeckten Dächern und dem gepflasterten Innenhof. Die Kinder fanden es toll, auf dem Hof herum zu schlendern und Ställe und Nebengebäude zu entdecken, die von alten Gebrauchsgegenständen überschwemmt waren. Wir Erwachsenen genossen einfach die ursprüngliche Umgebung und inspizierten die Küchengärten, in denen gerade die Sprosse aufkamen.

Wir waren noch für eine Nacht auf der Insel, hätten aber leicht noch einen Tag bleiben können. Im Mai, als wir Ven besuchten, war es eine Art Vorsaison und alles hatte noch nicht geöffnet, aber es war völlig genug für uns. Julius und ich planen, bald mit dem Rest der Familie zurückzukehren und das anzuschauen dass wir nicht geschafft haben. Wir würden gerne das Tycho Brahe Museum besuchen und ein Abendessen im Pumpans Café & Restaurant sollte anscheinend etwas ganz Besonderes sein. Jetzt verlassen wir Ven für dieses Mal, aber hoffentlich werden wir diesen kleinen Juwel bald wieder sehen. 💎

Hallo September!

Der September ist wirklich ein echter Lieblingsmonat. Die klare, hohe Luft, all das Gute, das es noch zu ernten gibt, die Sonne, die nicht mehr brennt, sondern schöne, knusprige Herbsttage gibt. Das Meer, das immer noch gewärmt ist. Man muss den Herbstmantel heraus kramen, morgens den Kindern dünne Handschuhe anziehen, mit Äpfeln backen und andere, wärmende Gerichte kochen. Ich merke natürlich, dass ich hier im Blog oft schreibe, dass die beste Zeit gerade jetzt ist. (Außer Januar und Februar, die in vielerlei Hinsicht ziemlich ekelhafte Monate sind.) Aber das liegt wahrscheinlich daran, dass ich den Wechsel der Jahreszeiten liebe.

Vielleicht hat es mit meiner Rastlosigkeit zu tun, dass mir die Vielfalt so gut gefällt. Jetzt ist der Sommer vorbei und ich kann es kaum erwarten, wieder drinnen zu sein, es schön zu Hause zu machen, herbstliche Eintöpfe zu kochen, die Familie auf lange Spaziergänge in einen Wald zu ziehen, der nach Herbst und Verwesung riecht.

Jeden Herbst bilde ich mir auch ein, dass dieses Jahr das Jahr sein wird, in dem ich mit Handarbeit beginne. PetiteKnit aus Dänemark haben so schöne Muster, schau dir einfach diesen Pullover an. Aber mein Selbstvertrauen ist im Textilbereich nicht sehr gut. Als ich ein Kind war und ein Handwerken hatte, fragte mein Fräulein, ob ich betrunken war, als ich meine Kreationen vorführte und das sitzt wahrscheinlich immer noch in mir…

… aber hin und wieder stelle ich mir immer noch vor, dass ich es lernen kann. Wenn ja, wäre eine solche Weste vielleicht etwas? An diesem Wochenende wird die Kreativität stattdessen im Essen zum Ausdruck kommen…

…wir werden am Samstag ein paar Freunde zu Gast haben und Italienisch kann doch nie schief gehen. Zuerst ein Aperol Spritz mit ein paar Snacks…

…dann hausgemachte Pizza. Wenige Zutaten ist am besten! Und wirklich knusprige Kanten…

…zum Nachtisch möchte ich mein eigenes Pistaziengelato machen…lecker. Hoffe, dass auch du ein schönes erstes Septemberwochenende bekommst. ♡

Ein Paket Liebe aus Österreich

Guten Morgen, so toll, dass gerade du bei mir reinschaust. Heute ist der Geburtstag unseren kleinen Edwards, Hurra! Diese kalte, dunkle Märznacht vor zwei Jahren, als er geboren wurde, fühlt sich beides nah und fern an. Nah, weil ich immer noch das geringe Gewicht seines warmen kleinen Körpers gegen meine Brust spüren kann und seinen leichten Atem und sein rauschendes Herz höre. Fern, weil er ein so offensichtlicher Teil von uns ist und es sich anfühlt, als wäre er immer hier gewesen.

Wie immer zu den Geburtstagen der Kinder kommt ein großes Paket aus Österreich, signiert Oma. Es ist wirklich ein Fest für die Kinder, schau doch einfach auf Julius‘ konzentrierte Körperhaltung. Es gilt, kein Sekunde zu verpassen, wenn Papa aufschneidet und die Schachtel öffnet…

Fieberhafte Aktivität tritt auf, wenn man herausfinden muss, was für wen ist.

Alles ist sorgfältig verpackt und mit den Namen gekennzeichnet. Meistens sind es kleine Spielsachen für die Kinder, Wein und österreichischen Käse für uns und natürlich handgeschriebene Karten. Vor allem aber mag ich die hausgemachten Sachen, die die Oma der Kinder so gut kann.

Schau mal! Dieser schöne, gestrickte Pullover ist für Elisabeths Puppe (!). Ich würde gerne einen solchen in meiner Größe haben, aber ich könnte nie so sticken, auch wenn man mich mit vorgehaltener Waffe bedrohen würde. Darüber hinaus eine neue niedliche Mütze für Edward, weil wir es leider geschafft habe seine ehemalige zu heiß zu waschen. Und natürlich Omas hausgemachte Marmelade, die wir alle lieben. Sachen von Hand gemacht, ohne Stress und mit viel Liebe. Dass jemand so viel von seiner Zeit gibt, die für viele heute eine Mangelware ist, muss sicherlich der größte Luxus unserer Zeit sein? ♡

Historische Frauen: Karin Larsson

Eine frühe Influencerin

Karin Larsson (1859-1928) war eine schwedische Künstlerin, die sowohl an der schwedischen Kunstakademie in Stockholm als auch in Paris ausgebildet wurde. Während ihres Studiums in Frankreich lernte sie ihren Mann Carl kennen, der ebenfalls Künstler war. Sie heirateten und zogen zurück nach Schweden. Die Kinder kamen eng aufeinander und waren acht gesamt, was bedeutete, dass Karin ihre Malerei beenden musste.

Carl hingegen wurde einer der größten und berühmtesten schwedischen Künstler aller Zeiten, mit seinen atmosphärischen Aquarelle die Karin, ihre Kinder und ihr Zuhause zeigten.

Doch Karin fand einen anderen Weg, kreativ und künstlerisch zu sein, nämlich im Haus des Paares, „Lilla Hyttnäs“ in Dalarna. Sie webte, malte, bestickte und entwarf Möbel und langsam entstand ein völlig neuer Einrichtungsstil und das Haus des Künstlerpaares inspirierte Menschen aus nah und fern. Ihre klare Farbgebung und kinderfreundliche Umgebung war zu dieser Zeit revolutionierend und sind bis heute eine erstaunliche Inspirationsquelle. Ich liebe es!

Der Stil mag für uns jetzt altmodisch aussehen, aber damals war dies überhaupt kein Ideal und niemand anderes hat so eingerichtet. Dominant für diese Zeit waren dunkle Milieus mit schweren Vorhängen, während Karin Licht und Leichtigkeit wollte. Die Kinder durften in allen Räumen frei spielen und Karin sorgte dafür, dass sie spielfreundliche Kleider hatten, extrem ungewöhnlich. Ich hoffe, bald zu Lilla Hyttnäs gehen zu können und euch einen Bericht direkt von der Quelle zu geben. Es ist klar, dass Karins Gedanken, fast 100 Jahre nach ihrem Tod, noch am Leben sind und die Menschen aufmuntern, ihr Zuhause schön und komfortabel zu machen.

Wünsch euch einen schönen Samstag! ♡

#13: Das Fenster für den dritten Advent

Heute ist das Luciafest! Ein Fest, das uns daran erinnert, dass das Licht zurückkehren wird, was für uns normalerweise ein stimmungsvolles Konzert in der Kirche beinhaltet. Aber in diesem Jahr feiern wir stattdessen zu Hause und öffnen Fenster Nummer 13:

Zünde das dritte Lichtlein an und höre deine schönste Weihnachtsmusik.

Meine liebste Scheibe zu Weihnachten ist Elvis‘ Christmas Album von 1957 mit Blue Christmas. Welche Musik weckt die richtige Weihnachtsstimmung für dich? ♡

#12: Heute reflektieren wir in Fenster Nummer 12

In diesem Jahr scheint nur eines auf der Welt passiert zu sein: die Corona-Krise. Es ist alles, worüber wir sprechen und fast das einzige Thema in den Nachrichten. Aber alle anderen Krisen und Katastrophen haben keine Pause eingelegt, nur weil sie vom Radar verschwunden sind. Die Klimakrise zum Beispiel ist auf lange Sicht eine größere Bedrohung für uns als Corona, aber im Moment mit der Pandemie und der akuten Situation wird sie natürlich überschattet. Heute heben wir den Blick und reflektieren über folgendes:

Wähle eine Frage die dir wichtig ist und die die Welt ein wenig besser macht.

Schreibe einen Text online, spende ein paar Cent an einen Wohltätigkeitsverein oder schreibe deine Nachricht auf ein Plakat, damit alle sie sehen können. Zu Weihnachten dürfen sich unsere Kinder normalerweise für eine Wohltätigkeitsorganisation entscheiden, wo unsere Familie etwas spendet.

Julius‘ Frage ist Kinderarmut. Mehrere Kinder in seiner Klasse sind vor dem Krieg in Syrien geflohen, und wir haben beschlossen, die Arbeit der schwedischen Kirche für Kinder auf der Flucht zu unterstützen.

Elisabeth hat ein großes Herz für Tiere und Natur und denkt oft darüber nach, warum Erwachsene so grausam gegenüber Tieren sind und warum soviel Müll auf dem Boden liegt. Sie bekam eine Mitgliedschaft in einem Kinderclub für Tierrechte und wir haben Greenpeace auch mit Geld unterstützt.

Welche Frage liegt dir am Herzen? ♡

Die Reflexionen eines Dreijährigen vor dem Schlafengehen

0

Edward: Mama, warum hat Opa keine Haare?
Ich: Er hatte vorher Haare, aber jetzt hat er sie verloren.
Edward (Offensichtlich unter Schock): WAAAS? Wo ist jetzt Opas Haar?
Ich: Ich weiß es eigentlich wirklich nicht.
Edward: Vielleicht auf der Straße oder im Wasser?
Ich: Ja, ich weiß nicht mein Schatz.
Edward (Immer noch besorgt): Ich werde Papa morgen fragen, ob er weiß, wohin es verschwunden ist. Opa will es zurück haben, ich kann es für Opa finden. ♡

Der Schrank der Schränke aus den 1940er Jahren

Erinnerst du dich, als wir in Uddevalla waren und Antik-Harry besuchten? Ich dachte, ich würde dir zeigen, wie die schöne Vitrine aus den 1940er Jahren an Ort und Stelle aussieht. Der Schrank wurde, nach Angaben des Antiquitätenhändlers, speziell nach den Wünschen einer wohlhabenden Familie angefertigt. Das sollte also bedeuten, dass es nur ein einziges Exemplar davon gibt! Und es war zudem billiger als eine Vitrine von Ikea die in Millionen von Exemplaren erhältlich ist. Jetzt werden wir nur noch ein paar Gemälde über der Pflanze aufhängen, dann ist der Raum fertig. (Verspreche, es bald in der Gesamtheit zu zeigen.)

Der Schrank hat so schöne Details, schau dir doch die schönen sternförmigen Beschläge aus Messing an. Und diese kleine ausziehbare Marmorplatte. Denk dir, wie schön es ist, ein Begrüßungsgetränk und ein paar Schnitten drauf zu stellen wenn man Gäste hat.

Die Vitrine schluckt große Teile meiner Sammlung von Glas und Porzellan. Zum Beispiel meine grünen Dessertschalen, die hauchdünnen Sektgläser und mein blau-weißes Geschirr von Royal Copenhagen, das ich von meiner Oma geerbt habe.

Das Geschirr umfasst auch diese schöne Urne und eine prächtige Kaffeekanne. Die Schüssel mit dem Pferdekopf stammt von Kosta Boda. Oma servierte immer dünne Kartoffelchips darin, ein wenig anspruchsvoller und feiner als (wie wir manchmal) direkt aus der Tüte zu essen.

Wir ziehen um!

3

In der gleichen Straße, wo sich mein Büro befindet, gibt es ein so wunderschönes altes Haus. Ich bin tausendmal dort vorbeigegangen und habe die alten, mundgeblasenen Fenster angesehen und fantasiert, wie es wäre, dort zu leben. Plötzlich in diesem Sommer, offenbarte sich eine Chance für uns und in dieser Woche ziehen wir ein! Kann kaum glauben das es wahr ist. Jetzt werden wir dort ein Zuhause schaffen, mit unseren eigenen Lampen in den schönen Fenstern und vielleicht geht jemand anderes vorbei und denkt, es sieht warm und gemütlich aus.

Da wir jetzt mehr Quadratmeter bekommen, fehlen uns einige Möbel. Ein Großteil der Zeit vergeht mit dem Durchsuchen von verschiedenen Auktionsseiten. Das Haus möchte nicht unbedingt Neuproduziertes haben und auch ich nicht. Ältere Möbel haben zudem meistens fantastische Qualität und sehen auch besser aus. Das Haus wurde 1928 erbaut, im neoklassizistischen Stil und mit vielen Merkmalen von Swedish Grace. Ich bin von der Ästhetik inspiriert, aber nicht slawisch. Ich denke immer, das es zuhause am gemütlichste ist mit einer Mischung aus allem was man mag. Ich habe eine kleine Collage für das Wohnzimmer zusammengestellt, das ziemlich groß ist und deshalb viele Möbel und andere Einrichtungsgegenstände erfordert. Aber nur zum Hinweis! Es ist eine Liste zur Inspiration, keine Einkaufsliste.

Echte Kunst an den Wänden ist ein so großer Unterschied, so eine Power-Lady signiert Einar Hjort, hätte ich nicht abgelehnt. Aber auch mit meinem Budget kann man bei Flohmärkten Kunstschnäppchen machen, oft billiger als neugedruckte Plakate. Unser Sofa haben wir bereits gefunden, es ist mindestens so blumig, aber viel größer und familienfreundlicher als dieses. Ein weicher Teppich unter der Couch ist ein Muss auf alten, kalten Böden und etwas in diesem Stil wäre schön. Da wir in diesem Land ein halbes Jahr Dunkelheit haben, benötigen wir viele kleine Lampen in den Fenstern. Wie schön sind diese im Funktionalismus-Stil? Ein bisschen 17. Jahrhundert ist auch nie falsch, feine kleine blau-weiße Töpfe habe ich von meiner Oma geerbt. Es braucht auch etwas dunkles Holz, für die Balans mit all dem Hellen. Diese Sessel fand ich super schön und der Kaffeetisch signiert Josef Frank ist ein Traum, von dem ich weiter träumen kann. Schließlich etwas, das ich sogar schon zuhause habe, die perfekte Deckenleuchte von Lampverket. Und natürlich noch ein großer Baum, vorzugsweise Feige wie dieser. Was denkst du, kann das schön werden?

Februar Inspiration: Blumenpracht und Auktionsvasen

Oh, natürlich sehnt man sich jetzt nach Licht, Vogelgezwitscher und bunten Blumen? Schnittblumen sind wunderbar, aber leider ein großer Umweltschurke, weil sie oft lange transportiert und hart besprüht wurden. Also habe ich eine kleine Collage mit drei verschiedenen Möglichkeiten zusammengestellt, um eine klimasmarte Blumenpracht zu bekommen. Natürlich werden Vasen benötigt, da ist der Secondhand-Markt eine Goldgrube! Ich sehe keinen Grund, eine neu produzierte Vase zu kaufen, wenn die Auktionsseiten so viele schöne und erschwingliche Möglichkeiten bieten.

Bilder der drei Vasen von Auktionshaus Bukowskis.

1. Die Savoy-Vase steht seit langem auf meiner Wunschliste. Finde die ist so schön in all ihrer Einfachheit. Sie stammt von der finnischen Glasmanufaktur Iittala und wurde bereits 1936 von Alvar Aalto entworfen. Sie werden immer noch von Iittala produziert, und jede Vase erfordert sieben Handwerker bei zwölf verschiedenen Arbeitsmomenten, also eine erschwingliche Handwerkskunst. Perfekt für ein bunt gemischtes Tulpenbouquet. Unser Lebensmittelgeschäft hier zu Hause um die Ecke verkauft Tulpen, die direkt in der Nähe gezüchtet werden.

2. Keramikschale aus Gustavsbergs Porzellanfabrik von Wilhelm Kåge um 1940 entworfen. Kåge ist einer der bedeutendsten Keramiker Schwedens und wollte mit Leidenschaft schöne Alltagsgegenstände für normale Menschen herstellen. Diese wäre so schön, in Erwartung auf den Frühling, ein paar einfache Perlmutthyazinthen zu pflanzen.

3. Die Glasvase „Optical glass“ aus den späten 1930er Jahren von Göran Hongell, ebenfalls ein finnischer Glaskünstler. Sehr reines, aber doch spannendes Design und die kleine Blase im Glas macht sie meiner Meinung nach nur noch interessanter. In diesem würde ich ein paar Kirschzweige und vielleicht ein paar andere Immergrün aus dem Garten setzen.

Wünsche dir einen schönen Tag mit der Hoffnung auf den Frühling. 🌷♡

Aktuell